Annette Gilbert (Hrsg.): REPRINT

appropriation (&) literature
Einband: 
Hardcover
Seitenzahl: 
580
Preis: 
39,80
ISBN: 
978-3-939557-67-8
Erscheinungstermin: 
In Kürze

Lieferstatus

sofort lieferbar

Zweisprachig, Dt.-Engl. (bilingual edition, german-english)

„The New Sentence? The Old Sentence, reframed, is enough.”

(Kenneth Goldsmith)

Seit den 1960er Jahren stellen Autorinnen und Autoren die Idee der Originalität und Kreativität in der Literatur radikal in Frage. Für ihre Bücher schreiben sie keine neuen Texte, sondern bedienen sich am Fundus der Tradition: Werke der Weltliteratur und Geistesgeschichte werden abgeschrieben, gekürzt, variiert, alphabetisiert oder einfach kopiert und unter eigenem Namen wiederaufgelegt. Inzwischen hat die Appropriation Literature eine kritische Masse überschritten und weist selbst eine eigene Tradition auf. Die vorliegende Anthologie bietet erstmals einen internationalen Überblick und stellt 126 Bücher und Projekte von über 90 Autorinnen und Autoren vor.

Since the 1960s, writers have radically challenged the notion of originality and creativity in literature. They stopped writing new texts for their books and instead drew upon pre-existing books: canonical texts of world literature or intellectual history are transcribed by hand, edited, altered, alphabetically arranged or simply copied and republished under one’s own name. By now Appropriation Literature amounts to a critical mass that has generated its own tradition. The present anthology is the first to give an international overview of the phenomenon, presenting 126 books and projects by over 90 authors.

 

Annette Gilbert (Dr. phil.) ist Literaturwissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind experimentelle Schreibweisen, Künstlerbücher, Konzeptkunst und InterArt Studies. 

Annette Gilbert is a scholar in comparative literature at the Freie Universitaet Berlin and postdoctoral research fellow of the Volkswagen Foundation. Her main areas of research are experimental and avant-garde literature and art, materiality and mediality of literature, artists’ books, and interart studies.

Unter Mitarbeit von Mirja Aye und Tobias Amslinger, Übersetzungen ins Englische von Uljana Wolf und Shane Anderson, mit einem Beitrag von Michalis Pichler