Rae Armantrout

Rae Armantrout gehört zu den ungewöhnlichsten und bedeutendsten Stimmen der gegenwärtigen US-Dichtung. Sie wurde 1947 in Vallejo, Kalifornien, geboren. Ihre Dichtung wird zur in Deutschland nahezu unbekannten Language-School gezählt, die in der experimentellen Tradition von William Carlos Williams über Charles Olson, Robert Creeley bis hin zu John Ashbery und Barbara Guest steht. Williams und Dickinson standen Pate für Armantrouts Umgang mit kurzen Strophen und die Aufladung kurzer einzelner Worte mit den komplexen Fragen postmodernen Lebens. Rae Armantrout hat zehn Lyrikbände veröffentlicht. Ihr aktueller Band Next Life (2007) wurde von der New York Times zu einem der wichtigsten Büchern des Jahres 2007 erklärt. 2009 gewann sie für ihren aktuellen Gedichtband »Versed« den National Book Critics Circle Award, sie war nominiert für den National Book Award und erhielt 2010 den Pulitzer Prize for Poetry. Ihre Gedichte finden sich in zahlreichen Anthologien zur Language School und zur postmodernen Lyrik in den USA. Sie lebt und lehrt in San Diego.

Rae Armantrout: Narrativ

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt von Uda Strätling und Matthias Göritz. Mit einem Nachwort von Marjorie Perloff und Fotografien

 

Die Dichtung Rae Armantrouts wird zu der in Deutschland nahezu unbekannten Language-School gezählt, die in der experimentellen Tradition von William Carlos Williams über Charles Olson, Robert Creeley bishin zu John Ashbery und Barbara Guest steht. Williams und Dickinson standen Pate für Armantrouts Umgang mit kurzen Strophen und die Aufladung kurzer einzelner Worte mit den komplexen Fragen postmodernen Lebens. »Sie wurde zu einer der wiederkennbarsten und besten Dichtern ihrer Generation«, so Stephen Burt von der New York Times. Die Jury des Pulitzer-Preises begründete ihre Entscheidung mit dem »auffälligen Humor und Einfallsreichtum« der Lyrikerin. »Ihre Gedichte sind oft wie Gedanken-Bomben, die in den Köpfen ihrer Leser explodieren und noch lange nach dem ersten Lesen nachhallen.« Matthias Göritz und Uda Strätling haben eine repräsentative Auswahl aus dem Gesamtwerk dieser für das Verständnis der gegenwärtigen Entwicklungen in der US-amerikanischen Dichtung unverzichtbaren Lyrikerin übersetzt. Marjorie Perloff, neben Harold Bloom und Helen Vendler die wohl einflussreichste amerikanische Literaturwissenschaftlerin der Gegenwart, hat die Ausgabe mit einem Nachwort versehen. Der Band ist illustriert mit Fotos aus dem Archiv Rae Armantrouts.

 

Platz 2 auf der SWR Bestenliste, Dezember 2009

Pulitzer Preis 2010

National Book Critics Circle Award 2009, Shortlist National Book Award 2009